Reihenvorstellung: Infernale Band 1 und 2 von Sophie Jordan

Titel: Infernale
Autorin: Sophie Jordan
Übersetzt von:Ulrike Brauns
Band: 1 von 2
Verlag: Loewe
Seiten: 384
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 17,95
ISBN: 978-3-7855-8167-4
Kaufen: Verlag

Inhalt (ohne Spoiler):

Davy liebt ihr Leben. Sie hat alles, was sie sich erträumt hat. Eines Tages wird aber festgestellt, dass sie das Mördergen hat. Alles in ihrem Leben verändert sich. Sie muss auf eine neue Schule, keiner will sie mehr so richtig haben aber vor allem, kann sie nicht glauben, dass sie dieses Gen hat. Es passieren Dinge, mit denen sie nicht rechnet und alles wird sich ändern. Wird sie kämpfen oder aufgeben?

Eindrücke Infernale (Band 1):

Vor einiger Zeit habe ich schon mal ein Buch der Autorin gelesen und bin damals mit dem Schreibstil sowie den Charakteren nicht klargekommen. Dennoch hat mich die Thematik des Buches absolut angesprochen und ich dachte, ich probiere es einfach nochmal aus.

Die ersten Seiten waren schon spannend und ich konnte mich absolut in die Geschichte und den Schreibstil fallen lassen. Die Autorin hat sich definitiv weiterentwickelt und dies merkt man an dem Buch. Das ganze Setting, wie auch die Charaktere konnten mich begeistern. Unsere Protagonistin hat anfangs alles und plötzlich ändert sich alles. Davy war absolut authentisch. Man konnte richtig ihre Sorgen, Trauer, Zuversicht (usw) spüren. Außerdem sieht man an diesem Buch mal wieder ganz gut, wie es ist, wenn man anders ist. Das alle Menschen einen ganz anders behandeln aber auch aus der Gesellschaft ausgrenzen, nur weil man anders ist.

Der Einstieg war absolut stark und man ist nur so durch die Seiten geflogen. Im Mitteilteil gab es dann eine kleine Länge und gegen Ende nimmt die Geschichte wieder richtig an Geschwindigkeit auf. Das Ende ist so unglaublich fies und ich bin froh, dass nach 5 Tagen der zweite Band erschienen ist.

Titel: Infernale – Rhapsodie in Schwarz
Autorin: Sophie Jordan
Übersetzt von:Ulrike Brauns
Band: 2 von 2
Verlag: Loewe
Seiten: 384
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 18,95
ISBN: 978-3-7855-8969-2
Kaufen: Verlag

Eindrücke Infernale (Band 2):

Nachdem mir der Auftakt so unglaublich zugesagt hat und das Ende einen miesen Cliffhanger hatte, hatte ich viele Erwartungen an den zweiten Band.

Schon anfangs musste ich feststellen, dass die Geschichte in eine Richtung geht, mit der man nicht gerechnet hat und sich aber auch absolut nicht gewünscht hat. Nach den Ereignissen am Ende von Band 1, weiß man einfach, wie es Davy geht. Dennoch war ich sehr verwundert, wie sie sich im Lauf des zweiten Bandes weiterentwickelt. Mir hat auch absolut nicht gefallen, wie sich die Geschichte zwischen den verschiedenen Charakteren entwickelt hat.

Die Welt befindet sich im Umschwung und man merkt, wofür Davy und viele andere kämpfen. Dennoch wird dieser Kampf nicht richtig ausgetragen. Mir hat das absolut gefehlt in dem Buch und dadurch wurde es von Seite zu Seite immer schlechter. Es gab auch so viele unnötige Dinge in dem Buch. Dies hätte die Geschichte nicht gebraucht.

Mir hat die Entwicklung von Davy und ihren Freunden in diesem Buch absolut nicht zusagt. Es nimmt eine Wendung an über die man an vielen Stellen leider nur den Kopf schütteln kann. Von vielen Dingen bekommen wir einfach gar nichts mit und mir hat hier absolut die Action gefehlt.

Dieses Finale hat mich mehr als enttäuscht. In der Geschichte lag so viel Potenzial aber dieses wurde nicht genutzt.


Resümee:

Sophie Jordan

Der Auftakt war grandios. Es war von Anfang an spannend, nervenaufreibend und vieles mehr. Die Welt ist interessant und die Entwicklung hat mich absolut mitgenommen. Das Ende ist fies und man will sofort weiterlesen. In dem finalen Band erhalten wir eine Fortsetzung, die mehr als enttäuschend ist. Der ganze Kampf und das Verhalten von Davy war leider langweilig, hat sich gezogen und man hat sich einfach was ganz anderes erhofft.

Andere Meinungen lesen? 

Lesemonat März 2017

Huhu :)

endlich gibt es meinen Lesemonat für März. Ich bin wirklich spät dran aber besser spät als nie :). 


Mein Monat lief wirklich gut obwohl Buchmesse war. Ich bin selber ganz überrascht gewesen. Ich hatte in diesem Monat mal wieder einige Highlights unter anderem Todesurteil. Ich liebe diese Reihe, die Fälle und einfach alles! Den ersten Band von Infernale war auch ein grandioser Auftakt mit dem ich so nicht gerechnet habe. Das Buch von der lieben Ava konnte mich so abholen und berühren. Es ist ein wundervolles Buch. Natürlich hatte ich auch einige Bücher, die mir nicht so gut gefallen haben und das war leider die Fortsetzung von Infernale. Da war ich wirklich enttäuscht. Genauso die Fortsetzung von Flawed und Post Mortem war nicht so gut, wie erhofft. Es war ein durchwachsener Monat mit guten aber auch schlechteren Büchern. 


   
  1. Todesurteil – Andreas Gruber / S. 592 / 5 Engel / Rezension
  2. Der Zunge Gewalt – Tanja Anne Crosby / 4 Engel / Rezension
  3. Lost in Strange – Johanna Danninger / S. 540 / nach S. 270 abgebrochen / Rezension 
  4. Was alles war – Annette Mingels / S. 288 / 1 Engel / Rezension 
  5. Das Spiel des Grafen – Tanja Penninger / S. 377 / 4 Engel / Rezension
  6. Infernale – Sophie Jordan / S. 384 / 4,5 Engel / Reihenvorstellung folgt
  7. Todesmärchen – Andreas Gruber / S. 544 / 4 Engel / Rezension
  8. Traumhaft – Das Vergessen – Johnana Lark / S. 451 / Rezension
  9. Dark Wonderland – Herzkönigin – A. G. Howard / S. 464 / 3,5 Engel / Rezension folgt
  10. Das Grab – Richard Laymon / S. 544 / 3 Engel / Rezension 
  11. Wir fliegen, wenn wir fallen – Ava Reed / S. 304 / 5 Engel / Rezension
  12. Post Mortem – Zeit der Asche – Mark Roderick / S. 528 / 3 Engel / Rezension folgt
  13. Infernale – Sophie Jordan / S. 384 / 2 Engel / Reihenvorstellung folgt
  14. Perfect – Cecelia Ahern / S. 480 / 3,5 Engel / Reihenvorstellung folgt
Statistik:
Gelesene Bücher: 14
davon eBooks: 4
abgebrochen: 1
Seiten gesamt: 6.022
pro Tag: ca. 194

Highlights:



Flops:



Wie war euer Monat März? :) 

Reihenvorstellung: Flawed - Perfect von Cecelia Ahern

Titel: Flawed – Wie perfect willst du sein?
Autorin: Cecelia Ahern
Übersetzt von: Anna Julia und Christine Strüh
Band: 1 von 2
Verlag: FJB
Seiten: 480
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 18,99
ISBN: 978-3-8414-2235-4
Kaufen: Verlag 


Den ersten Band habe ich im Buchclub und vor allem mit der Nicki von Nickis Bücherwelt gelesen. Den zweiten Band habe ich anschließend wieder mit der Nicki gelesen. Der Austausch während der des Lesen ist einfach unglaublich toll gewesen. Mir gefällt daran einfach, dass man sich sofort mit dem anderen nach dem Leseabschnitt austauschen kann.

Inhalt (ohne Spoiler):

In dem Buch geht es um Celestine. Sie lebt in einer Welt, in dem alle perfekt sein müssen. Wer einen Fehler begeht, der wird schnell mit den Konsequenzen leben müssen und wird nie wieder das Leben führen, was dieser davor geführt hat. Celestine hat das absolut perfekte Leben aber an einem Tag, trifft sie eine Entscheidung, die für immer ihr Leben verändern wird.

Eindrücke zu Flawed (Band 1):

Der Einstieg ist mir leichtgefallen und mich konnte von Anfang an der Weltenentwurf begeistern. Zu Anfang konnte ich mich auf Celestine auch gut einlassen und fand es sehr interessant, wie sie als perfektes Mädchen lebt. Als sie dann den entscheidenden Fehler macht, konnte ich sie auch nachvollziehen und sie hat bei mir immer mehr Sympathiepunkte gesammelt. Danach kommt eine absolut schreckliche Zeit für sie und sie lässt sich einfach nicht unterkriegen. Mit vielen Wendungen und Geschehnissen habe ich absolut nicht gerechnet und war an einigen Stellen wirklich sprachlos und vor allem fassungslos. Hier sieht man mal wieder, zu was Menschen eigentlich in der Lage sind, wenn sie nach gewissen Dingen streben.

Dennoch hat sich das Buch für mich ab ca. der Hälfte nur noch gezogen. Es geht nur um eine Sache und man hätte diese wirklich kürzer fassen können. Außerdem hat die Autorin dann ein paar Kapitel geschrieben, die mich wirklich etwas zweifeln lassen haben. Es war einfach so vorhersehbar und ich kam mir ein wenig veräppelt vor. Bei einer ganz bestimmten Szene habe ich mich echt fremdgeschämt und dachte nur, ist dies wirklich ihr Ernst?

Was danach passiert ist, war für mich in Ordnung aber auch nicht mehr. Das Ende verspricht auf jeden Fall etwas, was ich mir einfach in Band 1 schon erhofft habe und deshalb habe ich mit der Nicki auch kurze Zeit später den finalen Band gelesen.



Titel: Perfect – Willst du die perfekte Welt?
Autorin: Cecelia Ahern
Übersetzt von: Anna Julia und Christine Strüh
Band: 2 von 2
Verlag: FJB
Seiten: 480
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 18,99
ISBN: 978-3-8414-2236-1
Kaufen: Verlag




Eindrücke zu Perfect (Band 2)

Der zweite Band schließt sich an den ersten an. Celestine musste viele Hindernisse nehmen und auch jetzt wird es nicht einfacher für sie werden.

In dem zweiten Band kam endlich mal frischer Wind rein und die Geschichte nahm endlich an Tempo zu. Dennoch wurde der rasante Anstieg immer wieder durch langgezogene Stellen gedämpft. Ich fand es immer wieder bewundernswert, dass Celestine sich nicht unterkriegen lässt und versucht aus jeder noch so misslichen Situation, das Beste daraus zu machen. Vor allem hat mir gefallen, wie sie in vielen Situationen gedacht hat. Dennoch haben wir auch manche Dinge an ihr nicht zugesagt, wie beispielsweise wie sie sich Carrick und Art verhalten hat. Dies fand ich an sehr vielen Stellen merkwürdig.

Der „Showdown“ war für mich in Ordnung aber ich hatte mir einfach so viel mehr von der Geschichte erhofft. Das Ende war dann auch absolut in Ordnung aber auch nicht mehr.

Resümee:

Cecelia Ahern

Vom Weltenentwurf war ich von Anfang absolut begeistern. Ich hätte mir an vielen Stellen diesen noch ausgeprägter gewünscht. Mit Celestine hatte ich immer wieder meine Probleme. Der Plot kam an vielen Stellen nicht richtig in Schwung und dadurch hat es sich immer wieder gezogen. Dennoch hatte das Buch auch positive Momente, die mich mitreißen konnten.

Der Reihe würde ich in der Gesamtwertung 3 von 5 Engeln geben.

Wollt ihr noch andere Meinungen lesen? Dann klickt hier:


Lesemonat Februar 2017

Huhu :)

der Februar ist zwar schon eine Weile vorbei aber dennoch wollte ich euch meinen Lesemonat Februar noch zeigen. Ich bin absolut zufrieden mit diesem Monat.



Ich habe verschiedene Genre gelesen. Die Reihe um Jennifer L. Armentroud ist einfach genial. Ich liebe diese Reihe. Hierzu kommt auch bald meine Reihenvorstellung :). Auch einer meiner absoluten Highlights war Mind Control von Stephen King. Es hat mein Herz zerrissen. Wieso und warum, werdet ihr bald in meiner Rezension lesen können. Außerdem habe ich Andreas Gruber für mich entdeckt. Der Schreibstil ist atemberaubend und Maarten S. Schneijder muss man einfach lieben. Den Hype bei Der Kuss der Lüge kann ich absolut verstehen, ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Winger aus dem Königskinder Verlag konnte mich auch begeistern und bitte lest dieses Buch! Bei Flawed verstehe ich den Hype nicht so richtig aber auch dies erfahrt ihr bald in meiner Reihenvorstellung. Was mich leider wirklich enttäuscht hat war Ein Tinte aus Meer und Gold. Die Charaktere aber auch die Welt war absolut nicht meins.

Wenn ihr auf das Cover klickt – kommt ihr zu meiner Meinung - sollte diese noch nicht online sein, werdet ihr auf die Verlagsseite weitergeleitet.

  1. Origin – Jennifer L. Armentroud / S. 448 / 4 Engel >Reihenvorstellung folgt
  2. Ein Meer aus Tinte und Gold – Traci Chee / S 480 / 2 Engel / Rezension
  3. Todesfrist – Andreas Gruber / S. 432 / 4,5 Engel / Rezension
  4. Mind Control – Stephen King / S. 528 / 5 Engel / Reihenvorstellung folgt
  5. Der Kuss der Lüge – Mary E. Pearson / 5 Engel / Rezension
  6. ICONS – Margaret Stohl / S 416 / 3 Engel / Rezension
  7. Winger – Andrew Smith / S. 464 / 4,5 Engel / Rezension
  8. Flawed – Cecelia Ahern / S. 480 / 3 Engel / Reihenvorstellung folgt
  9. Royal Blood – Eleanor Herman / S. 592 / 4,5 Engel / Rezension
  10. Agent 21 – Codebreaker – Chris Ryan / S. 320 / Rezension folgt
  11. Calender Girl – Audrey Carlan / S. 416 / 3 Engel / Rezension folgt
Statistik:

Gelesene Bücher: 11
Seiten gesamt: 5.135
pro Tag: ca. 185

Highlights:

Flops:

Wie war euer Lesemonat? :)


Gewinnspiel-Auslosung :)

Huhu :)

heute gibt es endlich die Auslosung vom Gewinnspiel :))!


Paket 1 hat gewonnen:




Paket 2 hat gewonnen:




Bitte schreibt mir innerhalb einer Woche eine Mail an book-angel@web.de bezüglich euer Adresse :)Die anderen dürfen nicht traurig sein, da ich noch ein weiteres Gewinnspiel geplant habe :))!

Eure Mella

Rezension - Todesmärchen - Andreas Gruber

Andreas GruberTitel: Todesmärchen
Autor: Andreas Gruber
Band: 3 von ?
Verlag: Goldmann
Seiten: 544
Ausgabe: Klappenbroschur
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-422-48312-9
Ersterscheinung: 15.08.2016
Kaufen: Verlag 

Todesfrist (Band 1): Rezension

Todesurteil (Band 2): Rezension 




Klappentext/Inhalt:

Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...

In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...

Meine Meinung:

Nachdem ich mit Band 2 geendet habe, habe ich mir sofort dieses Buch geholt und habe angefangen zu lesen. Ich war von den beiden so fasziniert, dass ich einfach weiterlesen musste. Natürlich hatte ich auch hier so meine Erwartungen aber diese wurden nicht ganz erfüllt.
In Bern wird die Leiche einer Frau gefunden, die der Öffentlichkeit zur Schau gestellt wurde. Nach und nach tauchen immer mehr junge Frauenleichen auf und anfangs können sie sich keinen Reim darauf machen. Natürlich wollen Sabine und Maarten den Täter fassen. Was dann alles noch kommen wird, damit hat keiner von beiden gerechnet.

Sabine ist schockiert, wie man Frauen nur solche Dinge antun kann. Sie möchte diesen Mörder schnappen und wird auch alles dafür tun. Nach und nach findet sie eine Verbindung heraus, die sie gar nicht glauben kann. Plötzlich verschwindet Maarten und sie ist auf sich allein gestellt. Sie wird alles daran setzen, um diesen Fall zu lösen und es es das letzte ist, was sie tun wird.


Der Anfang war wieder genauso stark, wie in den beiden vorherigen Büchern. Auch hier sind die Fälle wieder grausam und mich hat es an vielen Stellen echt geschüttelt. Außerdem hat mir absolut gut gefallen, dass wir endlich mehr über Maartens Vergangenheit erfahren. Ich muss ehrlich sagen, damit habe ich absolut nicht gerechnet. Dennoch fand ich diesen Band nicht ganz so stark, wie die beiden Vorgänger. Vor allem weiß man halt einfach ab einem gewissen Zeitpunkt schon, wer für die Taten verantwortlich ist. Das fand ich etwas schade. Mir wurde dadurch an manchen Stellen die Spannung genommen. Trotzdem ist es eine Geschichte, die mich oftmals schockiert und gelähmt zurückgelassen habe, da ich damit nicht gerechnet habe. Das Ende finde ich hier wirklich fies und ich fiebere schon auf August hin.

Fazit:

Der 3. Fall war sehr interessant und hat uns Tief in Maarten S. Schneijders Vergangenheit blicken lassen. Dennoch fand ich etwas schade, dass wir schon so früh wissen, wer hinter den ganzen Taten steckt. Es ist zwar sehr interessant, wie das alles gekommen ist und auch letztendlich endet, trotzdem fand ich es etwas schade. Der Cliffhanger am Ende ist einfach nur unglaublich fies! Ich freue mich schon auf August, wenn der 4. Fall erscheint und bin so neugierig, wie es weitergehen wird.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext:5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln 

Rezension - Todesurteil - Andreas Gruber

Andreas GruberTitel: Todesurteil
Autor: Andreas Gruber
Band: 2 von ?
Verlag: Goldmann
Seiten: 592
Ausgabe: Klappenbroschur
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-442-48025-8
Ersterscheinung: 16.02.2015
Kaufen: Verlag

Todesfrist (Band 1): Rezension


Klappentext/Inhalt:

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat …

Meine Meinung:


Nachdem mich der Auftakt so begeistern konnte, musste ich einige Tage später einfach zu diesem Buch greifen. Natürlich hatte ich auch hier wieder einige Erwartungen und diese wurden mehr als erfüllt.
Clara ist zehn Jahre alt und seit einem Jahr verschwunden. Eines Tages taucht sie plötzlich wieder auf und ihrem Rücken wurde etwas grausames angetan. Nach diesen Ereignissen ist sie total in sich gekehrt und spricht mit niemanden. Währenddessen nimmt Maarten S. Schneijder Sabine Nemez unter seine Fittiche und bildet sie an der Akademie in Wiesbaden aus. Die Schüler erhalten von Maarten ungelöste Fälle. Sabine erkennt bald, dass hier mehr dahintersteckt als gedacht und alle Spuren führen zu Clara. Was wird passieren? Dass müsst ihr natürlich selber herausfinden.

Sabine wurde an der Akademie in Wiesbaden angenommen. Dies war ihr größter Traum. Der Unterricht ist natürlich nicht einfach und verlangt immer wieder alles von einem. Sabine und ihre Mitschüler sollen ungelöste Fälle analysieren. Dabei findet Sabine eine Spur heraus, die sie selber kaum glauben kann. Diese erklärt aber so vieles, was einfach während der letzten Tage passiert ist. Sie begibt sich immer dadurch immer wieder in Gefahr und begeht Dinge, die sie ihren Job kosten könnte. Sabine hat aber so einen Ehrgeiz, dass sie alles auf eine Karte legt und dabei entsetzliches herausfindet.


Schon die ersten Seiten hatten mich wieder in einen Bann gezogen. Die Geschichte beginnt zwar anders als gedacht aber darum umso spannender. Wir haben in diesem Buch diesmal zwei Ermittlungsstränge. Einmal haben wir Sabine und Maarten S. Schneijer, die an der Akademie sind und anfangs noch keine richtige Ermittlung führen. Auf der anderen Seite haben wir ein Ermittlungsteam in Wien, die Claras Fall bearbeiten. Mich konnten beide Stränge absolut begeistern. Vor allem was hinter den ganzen Morden steckt und wie das Ganze mit Clara zusammenhängt, hat mich immer wieder sprachlos zurückgelassen. Hier sieht man mal wieder, zu was Menschen eigentlich fähig sind. Auch in diesem Buch kann ich nur loben, dass wir immer wieder verschiedene Orte haben. Dadurch kommt immer wieder frischer Wind in die Geschichte. Außerdem vergöttere ich Maarten. Seine Art ist eine ganz spezielle aber er ist einfach absolut ehrlich und nimmt kein Blatt vor den Mund. Die Fälle waren alle gut durchdacht und es gab keine unlogischen Abfolgen. Die Auflösung hatte es echt in sich und ich bin schon auf den 3. Fall der beiden gespannt.

Fazit:

In diesem Buch hat einfach alles gestimmt. Es war spannend, nervenaufreibend, gruselig aber auch herzergreifend und vieles mehr. Die Fälle sind grausam und man sieht, dass Menschen zu Taten fähig sind, die man sich in seinen dunkelsten Träumen nicht vorstellen kann. Sabine und Maarten sind einfach großartige Charaktere und ich freue mich schon auf ihren 3. Fall.


Bewertung:
Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 5/5
Schreibstil: 5/5
Gesamtpaket: 5/5

5 von 5 Engeln