Rezension - Der Rabe - Lionel Davidson

© Cover: Penguin-Verlag

Titel: Der Rabe
Autorin: Lionel Davidson
Übersetzt von: Walter Ahlers, Christian Spiel
Band: Einzelband
Verlag: Penguin
Seiten: 672
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 10,00
ISBN: 978-3-328-10002-7
Ersterscheinung: 12.09.2016
Kaufen: Verlag Thalia


Klappentext/Inhalt:

Inmitten der sibirischen Steppe liegt ein Geheimnis begraben, von dem nur eine Handvoll Menschen wissen: ein unterirdisches russisches Forschungslabor. Offiziell existiert es nicht, und wer einmal dort ist, wird es nie wieder verlassen. Doch der Biologe Rogatschow weiß, dass das, was dort geschieht, nicht im Eis verborgen bleiben darf. Er schickt einen verschlüsselten Hilferuf an den einen Mann, der die Wahrheit ans Licht bringen kann: Dr. Johnny Porter, eigenwilliger Einzelgänger indianischer Abstammung, Mikrobiologe und Sprachgenie, begibt sich auf die lebensgefährliche Mission nach Sibirien.

Meine Meinung/Fazit:

An diesem Buch habe ich jetzt mehr als drei Monate gelesen und ich muss sagen, dass ich wirklich enttäuscht bin.

In der sibirischen Steppe liegt ein dunkles Geheimnis begraben. Der Biologe Rogatschow möchte dieses Geheimnis gerne öffentlich bekannt machen. Dafür schickt er Hilferufe, die natürlich nicht für Jedermann zu entziffern sind. Dennoch kommen die Hilferufe an und Johnny Porter macht sich auf die gefährliche Reise nach Sibirien. Was er dort findet, kann er kaum glauben. Er will alles aufdecken und merkt schnell, dass dies nicht einfach werden wird.

Die ersten 80 Seiten fand ich gut und habe mich auf eine tolle Geschichte gefreut. Vor allem fand ich die Reise nach Sibirien total interessant. Danach erfahren wir mehr über Rogatschow und wie es den Lauf genommen hat. Ich muss ehrlich sagen, ich habe jetzt über drei Monate an dem Buch gelesen und kann mich kaum noch an etwas erinnern und vor allem habe ich jetzt nach der Hälfte das Buch abgebrochen. Dies tut mir für den Verlag echt leid, da ich normalerweise keine Rezensionsexemplare abbreche aber ich konnte mich nicht weiter durch das Buch quälen. Der Anfang war vielversprechend aber danach kam ich mit der ganzen Geschichte einfach nicht klar. Mir waren es doch zu viele Fakten und ich konnte das alles gar nicht auffassen.

Ich möchte das Buch gar nicht bewerten, da ich es schlicht nicht kann. Die Thematik ist hochinteressant aber ich kann mit der Umsetzung einfach nichts anfangen.


Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen