Rezension - Scherbenmädchen - Liz Coley

© Cover: Lübbe One Verlag
Titel: Scherbenmädchen
Autorin: Liz Coley
Verlag: Lübbe One
Seiten: 320
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 15,99
ISBN: 978-3-8466-0006-1
Ersterscheinung: 12.02.2015
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Quelle: Verlag 


Klappentext/Inhalt:

Angie ist dreizehn Jahre alt, als sie entführt wird. Erst drei Jahre später taucht sie wieder auf. Doch sie kann sich an nichts erinnern. Auch nicht daran, woher die Narben an ihren Fußgelenken stammen. Kleine Frau, Pfadfinderin und Engel könnten ihr helfen, die Vergangenheit Stück für Stück wieder zusammenzusetzen. Denn jede von ihnen trägt einen kleinen Teil von Angies dunklem Geheimnis in sich. Doch sie wissen, dass Angie das gesamte Ausmaß des Erlebten nicht ertragen kann. Sie würde zerbrechen ...

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken.

Als ich die ersten Rezensionen zu diesem Buch gesehen habe, war klar, dass ich es lesen muss. Der Klappentext ist wirklich nicht ohne. Ich habe mich auf eine sehr emotionale Geschichte gefasst gemacht und diese habe ich auch bekommen.

Angie ist dreizehn Jahre alt als sie plötzlich verschwindet. Ihre Eltern sind total verzweifelt. Sie tun alles um Angie zu finden. Leider ist die Suche erfolglos. Nach drei Jahren taucht Angie auf einmal vor dem Elternhaus auf. Ihre Eltern sind natürlich froh aber Angie kann sich an nichts erinnern. Sie denkt, sie ist immer noch dreizehn Jahre alt obwohl sie mittlerweile sechzehn ist. Angie kann dies alles nicht fassen. Was ist nur in den letzten drei Jahren passiert?

Angie kann dies alles noch nicht fassen. Sie soll angeblich entführt worden sein aber sich an gar nichts erinnern können? Um mit all dem zu Recht zu kommen, muss sie natürlich zu einer Therapeutin. Diese teilt ihr Dinge mit, mit denen sie absolut nicht gerechnet hat. Sie will sich damit absolut nicht zufrieden geben, dass es wirklich so war. Dann findet sie einiges heraus und will nur noch, dass sie geheilt wird. Wird sie wieder ein normales Leben führen können? Was ist mit ihr passiert und vor allem von welcher Krankheit muss sie geheilt werden? Dies müsst ihr unbedingt selber lesen :)

Schon nach den ersten Seiten war klar, dass mir dieses Buch absolut unter die Haut gehen wird. Anfangs wissen wir nicht mehr als Angie aber mit ihr finden wir viele Dinge heraus. Dies war eine tolle aber auch oft unschöne Reise. Sie musste sehr viel aushalten als sie entführt wurde aber ich bin froh, dass ihr Körper bzw. ihr Inneres ihr dabei geholfen hat. Ich bin froh, dass sie viele Dinge herausfinden konnte und vor allem, dass sie sich am Ende auch so entschieden hat. Mir hat dieses Buch aber auch Angie unglaublich gut gefallen. Es ist ein Buch, dass auf jeden Fall zum Nachdenken anregt.

Fazit:

Es war von der ersten bis zur letzten Seite total spannend. Angie ist eine sehr starke Person und dies hat mich total überrascht. Sie wurde entführt, hat schlimme Dinge aushalten müssen und die Zeit danach ist auch nicht gerade einfach. Sie stellt sich aber ihrer Geschichte und will herausfinden was passiert ist. Dabei stößt sie auf Dinge mit denen keiner gerechnet hat und alle sind schockiert. Mir ist diese Geschichte absolut unter die Haut gegangen und ich kann euch dieses Buch nur empfehlen.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 4,5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Engeln 

Rezension - So rot wie Blut - Salla Simukka

© Cover: ARENA-Verlag
Titel: So rot wie Blut
Autorin: Salla Simukka
Band: 1 von 3
Verlag: ARENA
Seiten: 288
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 14,99
ISBN: 978-3-401-60010-9
Ersterscheinung:
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Quelle: Verlag 


Klappentext/Inhalt:

Als Einzelgängerin hält sie sich aus allem raus – bis Lumikki die tropfnassen Geldscheine auf einer Wäscheleine entdeckt und in eine gefährliche Geschichte hineingezogen wird. Was für ihre Mitschüler als dummer Streich begann, entwickelt sich schnell zu einer Hetzjagd auf Leben und Tod. Die 17-Jährige muss sich im gnadenlosen Drogengeschäft zurechtfinden, in dem nur eine Währung zählt: Blut. Wem kann sie noch trauen?

Meine Meinung:

Dieses Buch hatte ich oft in der Buchhandlung in der Hand. Es hat mich einfach nicht richtig angesprochen aber ich habe es dann irgendwann doch mitgenommen. Leider konnte es mich nicht so überzeugen wie ich das gern gehabt hätte.

Lumikki ist eine Einzelgängerin. Sie ist von Zuhause ausgezogen um auf eine bessere Schule zu gehen. Sie lebt allein in einer Wohnung und hat kaum Freunde. Als sie eines Tages in den abgedunkelten Raum der Schule geht, hängen dort auf einmal Geldscheine. Sie sieht schnell, dass die Geldscheine voller Blut waren und sie jemand versucht hat zu säubern. Dann merkt aber jemand, dass sie in diesem Raum war und droht ihr. Davon lässt sie sich aber nicht beeindrucken. Anschließend passieren dann aber einige merkwürdige Dinge und sie steckt auf einmal mitten drin.

Lumikki ist ein sehr starkes Mädchen. Sie musste in der Kindheit schon einiges durchstehen. Dies hat sie aber nur gestärkt. Sie ist eine sehr starke Protagonistin und so schnell kann sie auch nicht aus der Ruhe gebracht werden. Aber als sie dann in dubiose Machenschaften gerät, hat sogar sie Angst.

Die ersten Seiten waren sehr spannend. Danach war ich etwas verwirrt aber dies verging dann nach einigen Seiten. Der Mittelteil hat sich aber leider etwas gezogen. Mich konnte es einfach nicht richtig packen. Gegen Ende wurde es dann wieder aufregender und dies hat mir auch gut gefallen. Die Geschichte ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Dies hat zwar zur Spannung beigetragen aber für mich hat es sich dadurch auch stellenweise sehr gezogen. Die Protagonistin hat mir auch gut gefallen und die Schauplätze konnte ich mir auch alle gut vorstellen. Leider konnte mich dieses Buch aber einfach nicht begeistern. 

Fazit:

Der Anfang war spannend. Danach war ich erst einmal etwas verwirrt aber dies verging dann von Seite zu Seite. Der Mittelteil hat sich für mich sehr gezogen. Gegen Ende wurde es dann etwas spannender aber vollkommen überzeugen konnte es mich leider nicht. Es waren mir einfach zu viele kriminelle Elemente und mir hat die Geschichte einfach nicht so richtig zugesagt. Obwohl die Protagonistin total taff und mal was anderes ist, konnte es mich nicht überzeugen. Ob ich weiter lese, weiß ich zurzeit noch nicht.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln 

Rezension - Das unendliche Meer - Rick Yancey

© Cover: Goldmann-Verlag
Titel: Das unendliche Meer
Autor: Rick Yancey
Band: 2 von 3
Verlag: Goldmann
Seiten: 352
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 16,99
ISBN: 978-3-442-31335-8
Ersterscheinung: 30. März 2015
Quelle: Verlag



Die fünfte Welle (Band 1): Rezension

Klappentext/Inhalt:

Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken.

Der erste Band hat mir im Jahr 2014 unglaublich gut gefallen. Es war mal was ganz anderes. Als ich gesehen habe, dass der zweite Band dieses Jahr erscheint, habe ich mich riesig gefreut. Natürlich hatte ich so meine Erwartungen an dieses Buch und diese wurden nur teilweise erfüllt.

Cassie musste durch diese Katastrophe einiges durchmachen. Sie hat ihre Eltern verloren und ihr Bruder ist auch weg. Durch gewisse Vorfälle ist sie jetzt in einer kleinen Widerstandsbewegung. Alle wollen, dass diese schreckliche Zeit endlich vorbei ist. Um ihr Chance zum Überleben zu verbessern, macht sich eine Person auf dem Weg um einen sicheren Platz zu suchen. Dabei geht leider nicht alles glatt. Diese Person wird gefangen genommen aber davon ahnen Cassie und ihre Freunde nichts.

Cassie und die restlichen Jugendlichen befinden sich in einem Hotel. Dort müssen sie einiges durchmachen. Es kommt zu mehreren Kämpfen und sie müssen mal wieder um ihr Leben fürchten. Cassie nimmt das alles natürlich mit. Sie will ihre Freunde und sich selbst natürlich in Sicherheit wissen. Dafür tut sie auch alles und stellt sich den Gefahren.

Der Anfang des Buches war für mich gut. Natürlich hoffe ich, dass es so weiter geht. Danach wurde es mich für mich oft sehr langatmig. Die ganze Geschichte rund um Cassie ging einfach nicht voran. Sie sind nur in dem Hotel, diskutieren, kämpfen und mehr war es eigentlich nicht. Das letzte Drittel war dann aus der Sicht der Person, die von den Anderen gefangen genommen wurde. Dies war zwar ganz interessant aber die Frage ist, ob dies auch alles so sein kann. Für mich war das Buch zwar an einigen Stellen spannend und der Schreibstil hat mir gut gefallen aber dieses Buch kommt leider nicht an den vorigen Band ran. Das Ende lässt viele offene Fragen und ich hoffe, dass der finale Band wieder so grandios wird wie der Auftakt.

Fazit:

Der Auftakt der Reihe war letztes Jahr total grandios. Deshalb habe ich mich auch so auf den zweiten Band gefreut. Natürlich hatte ich so meine Erwartungen aber diese wurden nur teilweise erfüllt. An vielen Stellen ging es für mich einfach nicht richtig voran. Mir hat es einfach gefehlt, dass sie durch das Land ziehen und versuchen den Feinden zu entkommen. Dieses auf der Stelle sitzen war für mich sehr langatmig. Die Kapitel in dem wir die gefangene Person verflogen war zwar interessant aber was davon wirklich stimmt ist eben die Frage. Der Schreibstil hat mir aber wieder total gut gefallen und ich hoffe, dass der dritte und finale Band ein tolles Ende bereit hält.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 3,5/5
Schreibstil: 3,5/5
Gesamtpaket: 3,5/5

3,5 von 5 Engeln 

Rezension - Dangerous Visions - Aprilynne Pike

© Cover: Cbj-Verlag
Titel: Dangerous Visions – Es liegt in deiner Hand
Autorin: Aprilynne Pike
Verlag: cbj
Seiten: 384
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 16,99
ISBN: 978-3-570-15994-1
Ersterscheinung: 30. März 2015
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Quelle: Verlag 


Klappentext/Inhalt:

Ob morgen jemand stirbt, das weißt nur du allein

Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte …

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken.

Als ich die Verlagsvorschauen durchgesehen habe, ist mir dieses Buch sofort aufgefallen. Das Cover ist sehr mysteriös. Der Klappentext ist sehr geheimnisvoll und verspricht eine spannende Geschichte.

Charlotte hat schon als Kind eine Gabe. Sie kann Visionen sehen. Als Kind sieht sie eine Vision und ist damit sehr unglücklich. Sie will dies unbedingt verhindern aber dann kommt alles ganz anders. Seit dem bekämpft sie diese Visionen. Damit ist sie auch sehr erfolgreich. Plötzlich bekommt sie schlimme Kopfschmerzen und kann die Vision nicht unterdrücken. Sie sieht etwas sehr grausames und vor allem sie kennt diese Person. Als sie am nächsten Tag die Nachrichten sieht, ist dies wirklich passiert. Danach bekommt sie immer mehr solcher Visionen und will diese Dinge auf jeden Fall verhindern. Sie darf dies nicht verhindern aber sie kann dies auch nicht einfach geschehen lassen.

Charlotte ist ein Mädchen, dass schon immer anders ist. Sie wird von den Anderen oft ausgeschlossen und hat deshalb kaum Freunde. Sie ist eben sonderbar. Damit hat sie oft zu kämpfen und vor allem darf sie niemanden sagen wieso sie so anders ist. Sie hat nur ihre Mutter und ihre Tante. Bei den beiden kann sie Trost finden. Leider vertraut sie sich aber keinen von beiden an. Wird ihr dies zum Verhängnis???

Das Buch war von Anfang bis Ende total spannend. Es passieren so viele Dinge und die Visionen haben mir total gut gefallen. Für manche sind sie vielleicht grausam aber dieses Buch hat auch Thriller-Elemente dabei. Charlotte ist eine tolle Protagonistin aber sie hätte an manchen Stellen einfach noch taffer sein können. Das Ende war dann schön aber hat mich nicht komplett zufrieden gestellt.

Fazit:

Dieses Buch war von Anfang an spannend. Von Seite zu Seite wurde es aufregender. Zur Protagonistin konnte ich eine gute Verbindung aufbauen und die Schauplätze waren auch gut ausgearbeitet. Die Thriller aber auch die Fantasy Elemente fand ich gut kombiniert. Das Ende war zwar in Ordnung aber komplett zufrieden gestellt hat es mich nicht.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln 

Rezension - Red Rising - Pierce Brown

© Cover: Heyne-Verlag
Titel: Red Rising
Autor: Pierce Brown
Band: 1 von 3
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 560
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 16,99
ISBN: 978-3-453-26957-6
Ersterscheinung: 27. Oktober 2014
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Quelle: Verlag 


Klappentext/Inhalt:

Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen!

Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden …

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken.

Zu diesem Buch habe ich schon viele positive Rezensionen gelesen. Es waren nur einige dabei, denen dieses Buch nicht so gefallen hat. Der Klappentext hört sich total gut an und ich wollte, dass mich dieses Buch auch überzeugen kann. An einigen Stellen war dies auch so aber es gab auch einige Stellen bei denen ich dies leider nicht hatte.

Darrow lebt auf dem Mars. Dort hat er einige Aufgaben zu bewältigen. Leider steht er in der Gesellschaft sehr weit unten. Dies passt ihm natürlich überhaupt nicht. Er will endlich ein schönes Leben, seiner Ehefrau etwas bieten können und vieles mehr. Dann passieren einige Dinge und Darrow muss einige wichtige Dinge entscheiden aber auch um sein Leben fürchten. Nach diesen Ereignissen wird er ein ganz anderer Junge/Mann werden. Er will endlich, dass die Gesellschaft auch seine Spezies akzeptiert. Dafür schleust er sich in das Institut ein und muss dort einige grausame Test durchstehen. Ihm gefallen diese nicht aber er will endlich etwas erreichen. Was er dabei alles herausfindet, ist einfach unfassbar. Was wird geschehen? Wird er es schaffen?

Darrow ist ein Junge der sehr gerne rebelliert. Er scheut das Risiko einfach nicht und vor allem will er endlich in der Gesellschaft höher stehen. In manchen Dingen ist er noch wie ein kleiner Junge aber er muss sich als der große Mann präsentieren. Danach muss er einige grausame Dinge tun und ich muss sagen, ich beneide ihn nicht darum. Mir hat Darrow gut gefallen. Ich konnte eine gute Verbindung zu ihm aufbauen.

Die ersten 80 Seiten hatten mich etwas verwirrt aber danach bin ich gut in die Geschichte gekommen. Danach ging es spannend weiter und ich wollte nur noch wissen wie es weiter geht. Ab der Mitte wurde es dann aber leider für mich etwas komisch. Es ging nur noch ums kämpfen usw. Dabei sind wirklich einige Dinge sehr grausam. Dies hat mir leider nicht so gut gefallen. Die letzten 70 Seiten waren dann wieder gut und mit dem Ende bin ich nicht zufrieden. Ich möchte gerne wissen wie es weiter geht. Außerdem kann man sagen, dass dieses Buch absolut ein Buch für Jungen ist. Es ist sehr männlich geschrieben. Die Schauplätze konnte ich mir aber leider oftmals nicht so gut vorstellen. Mir haben da einfach gewisse Dinge gefehlt.

Fazit:

Dieses Buch hatte wirklich so seine Höhen und Tiefen. An vielem Stellen war es gut aber manche Stellen hat es sich dann total gezogen. Mir hat Darrow gut gefallen. Die Schauplätze konnte ich mir aber an vielen Stellen nicht so gut vorstellen. Mir hat da einfach etwas gefehlt. Das Ende kam für mich dann total unerwartet und ich möchte gerne weiter lesen auch wenn mich der Auftakt nicht ganz so überzeugen konnte.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4,5/5
Inhalt: 3,5/5
Schreibstil: 3,5/5
Gesamtpaket: 3,5/5

3,5 von 5 Engeln 

Rezension - Everflame - Feuerprobe - Josephine Angelini

© Cover: Dressler-Verlag
Titel: Everflame - Feuerprobe
Autorin: Josephine Angelini
Band: 1 von 3
Verlag: Dressler 
Seiten: 480
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 19,99
ISBN: 978-3-7915-2630-0
Ersterscheinung: September 2014
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Quelle: Verlag 


Klappentext/Inhalt:

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.


Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat im Januar beim SuB-Voting gewonnen. Leider habe ich es erst jetzt geschafft, dieses Buch zu lesen. Ein bisschen Angst hatte ich vor dem Buch, da ich mit Hexen manchmal nicht ganz klar komme aber ich bin absolut positiv überrascht.

Lily hat schon immer ein schwieriges Leben. Sie hat viele Allergien und ist leider eine Außenseiterin. Nur Tristan hält immer zu ihr. Leider passiert dann etwas zwischen Tristan und Lily. Lily will nur noch weg und so landet sie auf ein Mal in einem ganz anderem Salem als sie gerade noch war. Lillian sieht genauso aus wie Lily. Sie hat viele Eigenschaften wie Lily. Dies ist natürlich total schockierend. Sie will damit nichts zu tun haben und rennt weg. Dabei trifft sie auf Rowan. Er ist ihr anfangs nicht geheuer und vor allem merkt sie, dass Rowan etwas gegen sie hat. Dann muss sie mit Rowan flüchten. Dabei lernen sie sich besser kennen. Kaum haben sie sich kennengelernt schon muss Lily um ihr Leben fürchten und vor allem einen großen Kampf bestehen.

Lily ist eine unglaublich tolle Protagonistin. Ich habe sie von Anfang an gemocht. Sie hat es noch nie einfach im Leben gehabt aber als sie in dem anderem Salem dann ist, lernt sie viel Dinge über sich. Diese werden ihr ab sofort von großen Nutzen sein. Trotzdem ist sie in viele Dingen verwirrt und hat auch manchmal Angst aber sie ist auch neugierig. Sie möchte mehr lernen aber sie will auch nach Hause.

Auf die anderen Charaktere gehe ich nicht näher ein, da ich ansonsten zu viel von der Geschichte verrate. Was ich aber sagen kann ist, dass ich Rowan anfangs nicht so mochte aber wir erfahren viele Dinge im Laufe der Geschichte über ihn und gegen Ende habe ich ihn total in mein Herz geschlossen. Bei Tristan bin ich immer noch etwas unsicher. Egal in welchem Salem, er macht immer die gleichen Fehler. Deshalb weiß ich noch nicht so richtig was ich davon halten soll.

Von der ersten bis zur letzten Seiten ist dieses Buch aufregend. Es passieren so viele Dinge und vor allem finde ich Lily einfach nur toll. Sie ist meiner Meinung nach einfach mal eine andere Protagonistin. Ich kann das gar nicht so richtig beschreiben wie anders sie einfach ist. Es gibt einen kleinen Kritikpunkt aber diesen kann ich euch leider nicht verraten, da ich ansonsten spoilern würde.

Fazit:

Das Buch war von der erste Seite an spannend. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Die Schauplätze konnte ich mir alle super vorstellen und vor allem liebe ich einfach Lily. Sie ist einfach mal eine andere Protagonistin. Wie oben bereits erwähnt habe ich einen kleinen Kritikpunkt aber leider kann ich diesen nicht sagen, da ich euch dann leider etwas zu viel verrate.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 4,5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Engeln 

Rezension - Der Game Master - Tödliches Netz - James Dashner

© Cover: Cbt-Verlag
Titel: Der Game Master – Tödliches Netz
Autor: James Dashner
Band: 1 von ?
Verlag: cbt
Seiten: 416
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-570-30961-2
Ersterscheinung: 09. März 2015
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Quelle: Verlag 


Klappentext/Inhalt:

Wenn ein Game zur mörderischen Realität wird ...

Michaels Leben ist ein einziges Game. Denn Michael will eine Cyber-Legende werden. Doch als sich eine Gamerin im VirtNet vor seinen Augen umbringt, ist plötzlich nichts mehr, wie es war. Dahinter steckt der berüchtigte Cyber- Terrorist Kaine, dessen Motiv ebenso im Dunkeln liegt wie sein Aufenthaltsort. Und Michael ist derjenige, der Licht in die Sache bringen soll – im Auftrag des virtuellen Sicherheitsdienstes. Eine Mission mit höchstem Risikolevel, denn ab jetzt bewegt er sich auf Pfaden, auf die sich noch keiner vor ihm im VirtNet gewagt hat ...

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass dieses Buch doch ins Deutsche übersetzt wird, habe ich mich total gefreut. Der Klappentext hört sich richtig gut an und ich war total auf die Geschichte gespannt. Ich hatte meine Erwartungen und vieles wurde auch erfüllt.

Michael geht wie jeder Junge zur Schule. Sobald er Zuhause ist, muss er ins VirtNet. Er liebt es einfach ein Gamer zu sein. In der Online-Welt ist aber zurzeit ganz schön was los. Michael muss etwas sehr schreckliches ansehen. Danach ist er nicht mehr derselbe. Einige Tage später wird er von einer Organisation aufgefordert, herauszufinden was im VirtNet los ist und einen gewissen Gamer Kaine finden. Er soll der Gamer sein, der andere so manipuliert, dass sie nicht mehr Leben wollen usw. Michael wird dieses Abenteuer nicht alleine bestreiten sondern mit Sarah und Bryson. Die drei machen sich auf die Suche nach Kaine und dabei passieren Dinge mit denen sie absolut nicht gerechnet haben.

Mir haben die drei Charaktere gut gefallen. Jeder kann gewisse Dinge im VirtNet. Zusammen sind sie einfach unschlagbar. Auf dieser Reise passieren aber Dinge mit denen keiner rechnet. Sie wollen die Online-Welt wieder sicher machen aber werden sie das auch schaffen???

Gleich die ersten Seiten sind total spannend. Der Schreibstil ist einfach wieder so überragend toll. Ich liebe den Schreibstil von James Dashner einfach. Aber ich muss zugeben, ich hatte anfangs Schwierigkeiten mir diese Online-Welt vorzustellen. Dies gelingt zwar im Laufe der Zeit aber da hätte man doch noch mehr schreiben können. Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen. Es ist seit sehr langer Zeit ein Roman mit virtuellen Elemente. In meiner Kindheit habe ich solche Romane geliebt und ich denke deshalb gefällt mir das Buch auch so gut. Das Ende ist dann total spannend und aufwühlend. Wir erfahren Dinge mit denen ich absolut nicht gerechnet habe. Ich bin immer noch am Nachdenken, ob mir das so auch gefällt aber ich bin gespannt wie es weiter geht.

Fazit:

James Dashner hat mit diesem Buch einen guten Auftakt mit kleinen Schwächen geschafft. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten mir diese ganze virtuelle Welt vorzustellen. Dies kam aber von Seite zu Seite. Es ist ein spannendes Abenteuer und es ist einfach mal was anderes. Über das Ende bin ich immer noch am Nachdenken, ob mir dies wirklich zusagt. Ich bin gespannt wie es weiter gehen wird und vielleicht kann ich mich dann mit dem Ende von Teil 01 auch besser abfinden.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln 

Leseliste April 2015

Huhu ihr Lieben,

heute ist der 02.04.2015 und deshalb gibt es jetzt auch meine Leseliste für den April.

Ich habe mir diesen Monat einiges vorgenommen und ich hoffe sehr, dass ich diese Bücher auch schaffe, da ich so große Lust auf diese Bücher/Geschichten habe :))).

Außerdem habe ich für den Monat April auch eine Challenge. Diese handelt um meinen SuB und wie ich diesen verkleinern will > Beitrag > hier (Beitrag kommt noch)



Welche Bücher wollt ihr diesen Monat lesen? :))

Rezension - Der Kuss des Windes - Sturmkrieger - Shannon Messenger

© Cover: Cbt-Verlag
Titel: Der Kuss des Windes - Sturmkrieger
Autorin: Shannon Messenger
Band: 1 von ?
Verlag: cbt
Seiten: 544
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-570-38051-2
Ersterscheinung: 12. Januar 2015
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Quelle: Verlag 

Klappentext/Inhalt:

Eine tödliche Vergangenheit und eine verbotene Liebe

Der 17-jährige Vane erinnert sich an nichts. Nur an die Angst und den Todeswirbel. Und an sie, die ihn seither in seinen Träumen verfolgt ... Audra dagegen erinnert sich genau an die Sturmkrieger und ihre zerstörerische Macht. Denn Audra ist die Hüterin des Windes – und wacht über Vanes Leben. Als ihnen die Tyrannen der Lüfte erneut auf der Spur sind, bleibt Audra nichts anderes übrig, als Vanes Erinnerung zu aktivieren. Doch die größte Gefahr geht nicht von den Kriegern aus – sondern von der zarten Liebe zwischen Vane und Audra ...


Meine Meinung:

Als ich die Verlagsvorschauen durchgesehen habe, ist mir dieses Buch sofort aufgefallen. Es hat ein schönes Cover und vor allem der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Ich habe mich auf eine tolle Geschichte gefasst gemacht und in vielen Punkten habe ich diese auch bekommen.

Vane ist 17 Jahre alt und hat vor vielen Jahren einen schlimmen Wirbelsturm überlebt. Seine Eltern sind dabei leider umgekommen. Er kann sich an viele Jahre seines Lebens seit dem Unfall nicht mehr erinnern. Seit diesem Tag träumt er aber immer wieder von einem Mädchen. Dann passieren ihm merkwürdige Dinge und er sieht das Mädchen aus seinen Träumen. Dann lernt er das Mädchen endlich kennen und sie sagt ihm Dinge von denen er aber lieber nichts hören möchte. Er kann das alles nicht fassen.

Mit Vane hat ich anfangs ein bisschen Probleme, da er oft Stimmungsschwankungen hat. Wenn ihn etwas nicht passt, dann haut er ab oder führt sich wie ein bockiges Kind auf. Nach und nach aber wurde dies besser und ich konnte mich auf Vane einlassen. Er muss vieles lernen. Dies ist für ihn natürlich nicht so einfach. 

Audra ist jemand die den Wind beherrscht. Sie kann dies schon seit Kindertagen. Sie hat auch die Aufgabe auf Vane aufzupassen, da er sehr wichtig für diese Welt ist. Eigentlich will sie ihm dies nicht zeigen aber sie muss. Er muss endlich ausgebildet werden. Dies stellt sich aber schwieriger heraus als gedacht. Sie mag Vane aber dies darf sie auf keinen Fall zeigen. Es ist sogar verboten. Dann drängt die Zeit und ein großer Kampf steht bevor. Was wird geschehen? Wird es ihnen gelingen den Feind zu bezwingen?

Mit Audra hatte ich anfangs auch ein paar Probleme weil sie für mich sehr glatt erscheint. Dies legt sich aber nach und nach. Wir lernen sie immer besser kennen und wissen auch langsam die Gründe wieso sich manchmal so verhält wie sie es eben macht.

Die erste Hälfte des Buch war gut und wir erfahren viele Dinge über Vane und Audra. Daneben sehen wir auch wie Vane viele Dinge lernen muss und wie er damit umgeht. Die zweite Hälfte des Buches fand ich dann aber viel viel besser. Endlich kommt Schwung in die Geschichte und es passieren aufregende Dinge. Vor allem nimmt sich Vane auch den Herausforderungen endlich an und dies hat mir gut gefallen. Das Ende war zwar schön aber man möchte auf jeden Fall wissen wie es weiter geht.

Fazit:

Der Kuss des Windes – Sturmkrieger ist ein guter Auftakt mit kleinen Schwächen. Anfangs hatte ich mit Vane und Audra ein paar Probleme aber und nach konnte ich mich auf die beiden einlassen. Die erste Hälfte war gut aber die zweite war wesentlich besser. Endlich ging es voran und vor allem es passieren endlich aufregende Dinge. Jetzt konnte ich endlich mitfiebern. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mir auch gut gefallen und ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung. Ich denke der zweite Band kann noch besser werden.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln