Arvelle Unpackung April





Seelenraub – Jana Oliver (Band 2)
Im Pyjama um halb vier – Gabriella Engelmann & Jakob M. Leonhardt
Das Land der verlorenen Träume – Caragh O'Brien (Band 2)
Sternenfeuer – Amy Kathleen Ryan (Band 2)
Evermore – Alyson Noel (komplette Reihe) 

Rezension - Getrieben - Durch ewige Nacht - Veronica Rossi

© Cover: Oetinger-Verlag
Titel: Getrieben – Durch ewige Nacht
Autorin: Veronica Rossi
Verlag: Oetinger
Seiten: 368
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 17,95
ISBN: 978-3-7891-4621-3
Ersterscheinung: Mai 2013
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Quelle: Verlag



Getrieben – Unter fremden Himmel: Rezension


Klappentext:

Arias Kampf gegen Stürme, die Leben und Liebe bedrohen. Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen?

Meine Meinung:

Dieses Buch wollte ich unbedingt diesen Monat lesen weil im Mai der dritte und letzte Band veröffentlicht wird. Der erste Band hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich hatte natürlich so meine Erwartungen an den zweiten Teil und ich muss sagen ich bin so enttäuscht. Außerdem bin ich auch von der Cover-Gestaltung nicht begeistert. Es ist dasselbe Gesicht wir schon auf den ersten Teil und beim zweiten Teil wurde nur die Farbe geändert.

Der erste Band war so ein grandioses Abenteuer. Die Protagonisten Aria & Perry habe ich so ins Herz geschlossen und im zweiten Band habe ich die beiden oft nicht verstanden. Es ging an vielen Stellen auch einfach nicht voran. Außerdem haben die beiden Entscheidungen getroffen, die ich auch oft nicht nachvollziehen konnte. Die beiden waren mehr getrennt in dem Buch als das sie gemeinsam etwas gemacht haben. Ich denke die Autorin wollte damit eine Spannung aufbauen aber die ist bei mir nicht angekommen.

Aria geht anfangs mit Perry zu den Tiden aber diese akzeptieren sie nicht weil sie eine Siedlerin ist. Perry und sie müssen dort einige Dinge durchstehen und dann passiert auch noch etwas fürchterliches. Danach entschließt Aria mit einem anderen Tiden aufzubrechen um etwas sehr wichtiges zu suchen. Die beiden begeben sich auf eine Reise aber mir hat das nicht gefallen. Es war für mich so abgehackt. Außerdem kommt auch nicht so wirklich raus das Aria – seit sie in der Außenwelt lebt – sich total verändert hat. Im ersten Band wird das deutlich aber hier sieht man nicht wirklich etwas von ihren Veränderungen.

Perry hat auch Entscheidungen getroffen mit denen ich nicht leben konnte. Er muss sich um seinen Stamm kümmern und so etwas aber er hätte einfach mal was riskieren sollen, was er leider nicht getan hat. Er konnte mich auch lange Zeit nicht so mitreißen wie im ersten Teil.

Beide Protagonisten konnten mich erst gegen Ende wieder packen. Die Geschichte wird dann auch immer spannender und die letzten 50 bis 70 Seiten haben mich so mitgerissen. Das hätte ich mir wirklich öfters gewünscht. Am Ende ist ein mieser Cliffhanger und ich kann kaum abwarten den dritten Band zu lesen. Ich hoffe, dass das Finale mich wieder begeistern kann und die Geschichte wieder so toll wird wie in Teil eins.

Fazit:

Die Fortsetzung konnte mich nicht wirklich begeistern. Es hat sich oft gezogen und war langweilig. Erst am Ende kam wieder dieses tolle Spannung auf, die ich so im ersten Band geliebt habe. Ich freue mich sehr auf den finalen Band im Mai und hoffe er wird einfach ein grandioser Abschluss werden.

Bewertung:

Cover: 2/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 2,5/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln


Rezension - Losing it - Alles nicht so einfach - Cora Carmack

© Cover: Lyx-Verlag
Titel: Losing it – Alles nicht so einfach
Autorin: Cora Carmack
Verlag: LYX 
Seiten: 300
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-8025-9364-2
Ersterscheinung: 03.04.2014
Quelle: Verlag 



Klappentext:

Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt..

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag erhalten und möchte mich hiermit bedanken :).

Mittlerweile lese ich sehr gerne in diesem Genre und war ganz gespannt wie das Buch sein wird. Ich hatte natürlich so meine Erwartungen und diese wurden auch erfüllt. Das Buch ist aus Bliss Sicht geschrieben.

Bliss ist 22 und immer noch Jungfrau. Sie möchte keine mehr sein und dachte sich die beste Lösung wäre ein One-Night-Stand. Leider war das nicht so eine gute Idee und lässt den gutaussehenden Garrick nackt zurück. Am nächsten Tag geht sie nichtsahnend ins College und auf einmal ist Garrick ihr Dozent. Eine unaufhaltsame und verbotene Liebesgeschichte beginnt.

Ich mochte Bliss sehr gern. Sie hat einfach das gewisse Etwas. Ihre Gefühle und Handlungen konnte ich gut nachvollziehen.

Garrick ist gutaussehenden, sehr charmant und alle Mädels stehen auf ihn. Er ist aber absolut nicht oberflächlich oder Ähnliches. Als Bliss in seinem Unterricht auftaucht kann er das anfangs natürlich auch nicht fassen. Er will sich eigentlich von ihr fernhalten kann dies aber nicht. Er versucht vieles um ihr nahe zu sein. Was er alles so macht um ihr näher zu kommen – müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Er war für mich ein sehr toller Charakter und ich denke jede Frau würde einen Garrick wollen.

Mich konnte das Buch begeistern und berühren aber leider habe ich ein paar kleine Kritikpunkte. Ich habe mir an vielen Stellen sehr gewünscht Garrick's Gedanken zu lesen vor allem als er nackt zurückgelassen wird. Außerdem hatte ich mir dieses verbotene Geschichte an manchen Stellen etwas spannender vorgestellt. Meiner Meinung nach hätte man da einfach noch mehr draus machen können.

Fazit:

Dieses Buch konnte mich begeistern und berühren. Die Charaktere und ihre Gefühle bzw. Handlungen sind gut dargestellt. Ich hätte mir das Buch an vielen Stellen aus Garrick's Sicht gewünscht und die verbotene Liebe hätte an manchen Stellen noch spannender sein können.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln

Neuzugänge April #3


Chroniken der Schattenjäger – Clockwood Angel – Cassandra Clare
Phantasmen – Kai Meyer
Untot – Lauf, solange du kannst – Kirsty McKay


Firelight – Flammende Träne – Sophie Jordan
Firelight -Leuchtendes Herz – Sophie Jordan


Die Bücher oben habe ich alle im Thalia gekauft :) 

Bei der lieben Claudia von Claudias Bücherhöhle habe ich ein Buchpaket gewonnen :). Dies möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Ich habe mich riesig darüber gefreut :). Es waren Naschsachen, das Buch "Wo die Liebe tötet" und Leseproben in dem Paket :)









Rezension - Die Auserwählten in der Todeszone - James Dashner

© Cover: Chicken-House-Verlag
Titel: Die Auserwählten in der Todeszone
Autor: James Dashner
Verlag: Chicken House
Seiten: 464
Ausgabe: Gebundene Ausgabe ohne Schutzumschlag
Preis: 19,99
ISBN: 978-3-551-52036-4
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Quelle: Verlag 




Die Auserwählten im Labyrinth: Rezension
Die Auserwählten in der Brandwüste: Rezension

Klappentext:

Thomas wird sich auf keinen Fall den Kopf aufschneiden lassen. Auch wenn er durch diese Operation sein Gedächtnis zurückbekommen soll. Denn den Wissenschaftlern von ANGST darf man nicht trauen. Nicht nach all den grausamen Prüfungen, die Thomas und seine Freunde durchstehen mussten. Nicht nach all den Versprechen, die gebrochen worden sind. Thomas muss endlich dafür sorgen, dass ANGST ihn nie wieder kontrollieren und manipulieren kann. 

Meine Meinung:

Endlich habe ich den Abschluss der Maze-Runner-Trilogie gelesen. Ich bin so begeistert von dieser Trilogie. Der letzte Band war von Anfang an spannend und fesselnd. Außerdem habe ich mir den dritten Band ehrlich gesagt komplett anders vorgestellt aber was der Autor da geschaffen hat, hat mir so unglaublich gut gefallen. Diese Rezension wird leider etwas kurz ausfallen, da ich ansonsten zu viel verraten würde und das möchte ich natürlich nicht. Auf die Charaktere kann ich diesmal auch nicht so gut eingehen, weil ich auch da spoilern würde.

Thomas und seine Freunde sind der Brandwüste entkommen aber die Wissenschaftler haben schon wieder etwas anderes mit den Verbliebenen geplant. Der letzte Schritt für Thomas und seine Freunde ist die Todeszone. Was die Todeszone ist und was sie machen sollen, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht. Die Charaktere haben mich alle wieder mitreißen können. Ihre Taten und Gefühle konnte ich nachvollziehen und verstehen.

Mit dem Ende dieser Trilogie kann ich absolut leben. Natürlich will man jetzt wissen, was die da dann so machen aber irgendwann muss ja mal zu Ende sein. 

Fazit:

Der letzte Teil konnte mich absolut begeistern. Ich hatte zwar mit einem anderen Verlauf der Geschichte gerechnet aber so kam einfach ein neuer Schwung in das Buch. Mit dem Ende kann ich absolut leben und ich werde diese drei Bücher sicherlich nochmal irgendwann lesen. Ich kann sie euch nur ans Herz legen – lest sie – es ist ein absoluter Lesegenuss.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 5/5
Schreibstil: 5/5
Gesamtpaket: 5/5

5 von 5 Engeln

Rezension - Die Sache mit Callie & Kayden - Jessica Sorensen

© Cover: Heyne-Verlag
Titel: Die Sache mit Callie & Kayden
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Seiten: 384
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 8,99
ISBN: 978-3-453-41770-0
Ersterscheinung: 10. März 2014
Kaufen: Verlag 



Klappentext/Inhalt:

Wenn eine kurze Begegnung das Herz zum Rasen bringt

Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht...


Meine Meinung:

Ich habe mich sehr darauf gefreut wieder ein Buch von Jessica Sorensen zu lesen, da mir die Geschichte von Ella & Micha ja so gut gefallen hat. Ich wollte das Buch eigentlich schon eher lesen aber ich habe ihn einigen Rezensionen gelesen, dass am Ende ein mieser Cliffhanger ist und deshalb habe ich noch etwas gewartet.

Callie macht am Anfang der Geschichte etwas wofür ich echt großen Respekt habe. Sie sieht dies aber nicht so und geht dann nach Hause. Sie will aber von daheim weg und flieht schon eher ans College. Dort lernt sie Seth kennen und öffnet sich ihm. Sie wissen alle dunklen Geheimnisse voneinander. Ansonsten ist Callie sehr schüchtern und auch oft etwas verstört. Sie hat eine sehr schlimme Vergangenheit, die sie immer wieder einholt. Man ahnt im Buch oft was ihr zugestoßen ist aber weiß nicht wer dies getan hat. Ich war etwas erschüttert am Ende wer ist dann war. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich muss sagen, dass ich anfangs ein paar Schwierigkeiten mit Callie hatte aber die vergingen mit der Zeit. Ich konnte ihre Gedanken und ihre Verschlossenheit nach einer gewissen Zeit sehr gut nachvollziehen.

Kayden mochte ich von Anfang an. Er hat auch eine schlimme Vergangenheit und diese holt ihn immer wieder in der Gegenwart ein. Er kann erst davor fliehen wenn er am College ist. Am College angekommen trifft er wieder auf Callie, die für ihn sehr viel getan hat. Sie geht ihm aber aus dem Weg und er will sie näher kennen lernen. Als die beiden sich näher kommen merkt er schnell das etwas mit ihr nicht stimmt und er will herausfinden was es ist. Wird Callie sich ihm anvertrauen? Dies müsst ihr selber lesen :).

Die beiden Nebencharaktere Seth und Luke habe ich beide ins Herz geschlossen. Seth hat auch eine schlimme Vergangenheit aber diese kommt nicht so richtig zum Ausdruck. Ich hätte gern mehr über ihn erfahren. Luke ist der beste Freund von Kayden. Er hat auch so seine Probleme aber auch auf diese werden nicht mehr eingegangen. Dies fand ich natürlich auch etwas schade aber es geht ja auch um Callie & Kayden. Ich denke wir werden über die beiden sicherlich auch noch mehr erfahren.

Fazit:

Das Buch konnte mich sehr berühren und mit so einer krassen Geschichte habe ich absolut nicht gerechnet. Das Ende war für mich sehr aufwühlend und ich kann kaum abwarten bis der zweite Band veröffentlicht wird. Einen richtigen Kritikpunkt habe ich nicht aber ich kann dem Buch keine vollen 5 Engel geben, da ich denke da geht noch mehr.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 4.5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Engeln

Arvelle Unpacking










Tunnel – Das Licht der Finsternis – Roderick Gordon und Brian Williams
Blutsverdacht – Marie-Aude Murail
Die worte der weißen Königin – Antonia Michaelis
Ashes Ashes – Jo Treggiari 


Einmal und ums Glück – Paige Toon
Du bist mein Stern – Paige Toon
Immer wieder du – Paige Toon
Earth Girl – Die Prüfung – Janet Edwards
Der Nachtwandler – Sebastian Fitzek
Totennacht – Todd Ritter 

Rezension - Zeitenzauber - Die magische Gondel - Eva Völler

© Cover: Baumhaus-Verlag
Titel: Zeitenzauber – Die magische Gondel
Autorin: Eva Völler
Verlag: Baumhaus
Band: 1 von 3 
Seiten: 336
Ausgabe: Taschenbuch 
Preis: 8,00
ISBN: 978-3-8432-1070-6
Ersterscheinung: 19.08.2011
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Quelle: Verlag 


Klappentext/Inhalt:

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ... 


Meine Meinung:

Ich hatte mal wieder Lust eine Zeitreise-Geschichte zu lesen und da ich Zeitenzauber erst vor kurzem gekauft habe, habe ich mich für dieses Buch entschieden. Ich hatte schon einiges positives aber auch einiges negatives über dieses Buch gehört und hatte nicht ganz so hohe Erwartungen aber leider wurden sogar diese etwas enttäuscht.

Der Anfang der Geschichte war ganz in Ordnung aber so richtig zu Recht kam ich anfangs nicht. Das Buch hat keine richtigen Kapitel sondern nach bestimmten Absätzen einen kleinen Stern. Das hat mich sehr gestört, da ich ein totaler Kapitel-Leser bin. Es gab zwar Teil 1, Teil 2 usw. aber diese gingen dann halt so ca. 100 Seiten. Mit dem Aufbau des Buches bin ich nicht zufrieden.

Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz gut aber für mich war die Umsetzung nicht so toll. Es hat sich streckenweise so gezogen, dass ich fast eingeschlafen wäre. Es ist zwar etwas passiert aber es konnte mich nicht mitreißen. Außerdem wusste ich an vielen Stellen nicht worauf das Ganze den hinauslaufen soll. Dieses Rätselraten bzw. sich Gedanken machen was als nächstes passiert war einfach nicht vorhanden und das ist wirklich sehr schade.

Mit der Protagonistin Anna konnte ich auch nicht warm werden. Als sie auf einmal im Jahr 1499 landet ist sie zunächst verwirrt und dann ist da auch noch ein Mann der sie zu einer Familie abgibt. Dies konnte ich dann schon verstehen aber ich konnte ihre Naivität nicht nachvollziehen. Wenn ich in einer anderen Zeit landen würden, dann würde ich versuchen so viel wie möglich herauszufinden und das Beste daraus machen aber sie nimmt einfach alles so hin. Sie nimmt zwar ab und an mal eine Herausforderung an und so aber mich konnte das nicht überzeugen. Gegen Ende hat mir Anna dann besser gefallen weil sie endlich mal ein paar Dinge tut die angemessen sind.

Zu den anderen Charakteren kann ich eigentlich nicht viel sagen, da die meisten immer nur so nebenbei erscheinen und man nicht so wirklich etwas über sie erfährt. Dies habe ich doch sehr schade gefunden. 

Der Ausgang bzw. das ende der Geschichte hat mir dann aber doch gefallen und ich konnte mich mit Anna auch etwas anfreunden. Den Epilog fand ich dann wirklich gut und lässt doch erahnen, dass Band 2 vielleicht etwas besser ist.

Fazit:

Leider konnte mich das Buch nicht so ganz überzeugen. Viele Stellen waren langatmig und langweilig. Die Charaktere waren mir oft zu blass aber das Ende war dann doch überraschenderweise ganz gut. Der Epilog verleitet mich auf jeden Fall den zweiten Band zu lesen und dies werde ich denke ich auch tun. Ich hoffe sehr das Band 2 viel besser ist.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 2,5/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 2,5/5

2,5 von 5 Engeln

Rezension - Beautiful Disaster - Jamie McGuire

© Cover: Piper-Verlag
Titel: Beautiful Disaster
Autorin: Jamie McGuire
Verlag: Piper
Seiten: 464
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-492-30334-7
Ersterscheinung: 16.04.2013 
Quelle: Verlag 





Klappentext/Inhalt:

»Es ist gefährlich, jemanden so sehr zu brauchen. Du versuchst, ihn zu retten, und er hofft, dass dir das gelingt. Ihr beide seid ein Desaster.« Abby lächelte. »Es spielt keine Rolle, was es ist oder warum. Wenn es gut ist … ist es wunderschön.« Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …

Meine Meinung:

Dieses Buch wurde mir schon so oft empfohlen, dass es so toll ist. Deshalb wollte ich mich endlich selbst davon überzeugen. Natürlich hatte ich so meine Erwartungen und diese wurden auch größtenteils erfüllt.

Abby ist im ersten Semester und will ihrer Vergangenheit entfliehen. Dann trifft sie auf Travis und ihre Leben steht Kopf. Travis ist genau der Typ von Mann den sie nicht will aber dann gehen die beiden eine Wette ein und eine unaufhaltsame Liebesgeschichte beginnt. Ich habe ihre Handlungen und Gefühle gut nachvollziehen können. An manchen Stellen war sie etwas zu impulsiv aber es hat mich jetzt nicht großartig gestört.

Travis ist ein Womanizer. Er ist unwiderstehlich, unverschämt und weiß ganz genau wie er auf Frauen wirkt. Anfangs denkt man, dass man so einen Mann nie haben will aber im weiteren Verlauf der Geschichte fand ich Travis einfach nur toll. Er war mir an manchen Stellen etwas zu besitzergreifend aber ich konnte dies auch verstehen, warum er so ist.

Das Buch hat mir bis Seite (ca.) 300 so gut gefallen. Die weiteren 100 Seiten hätten für mich nicht mehr sein müssen. Ich fand dies war unnötiges hinausziehend der Geschichte. Das Ende hat mir dann wieder sehr gut gefallen und ich bin froh, dass das Buch so ausgegangen ist.

Fazit:

Das Buch war bis auf diese 100 Seiten ein totaler Lesegenuss. Die Geschichte ist wunderschön und konnte mich sehr berühren. Leider kann ich keine 5 Engel vergeben, da mich dieses hinausziehen echt gestört hat aber es bekommt von mir sehr sehr gute 4 Engel.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln

Neuzugänge April #2


Touched – Der Preis der Unsterblichkeit – Corrine Jackson
Touched – Die Schatten der Vergangenheit – Corrine Jackson

Touched Band 1 wandert nicht auf dem SuB, da ich dieses Buch schon aus der BiBo ausgeliehen hatte. Touched 2 hatte ich damals schon zur Hälfte gelesen habe es aber bis zum Abgabe in der BiBo leider nicht geschafft. Dies kann ich jetzt endlich nachholen :)


Endres Spiel – Orson Scott Card
Das Grab – Richard Laymon
Die Insel – Richard Laymon

Meine ersten Richard Laymon Bücher. Ich freue mich so und bin sehr gespannt wie sie sind :) 

Rezension - Beta - Rachel Cohn

© Cover: cbt-Verlag
Titel: Beta
Autorin: Rachel Cohn
Verlag: cbt
Seiten: 416
Ausgabe: eBook
Preis: 13,99
ISBN: 978-3-641-09853-7
Quelle: Verlag 




Klappentext:

Sei perfekt. Ohne dich erwartet ein Schicksal, schlimmer als der Tod.

Elysia ist ein Klon. Sie dient den Menschen, ohne zu fragen. Sie hat keine eigenen Bedürfnisse. Sie hat keine Gefühle. Doch die Realität sieht anders aus: Elysia hat Gefühle. Sie ist neugierig. Sie will alles erleben. Auch die Liebe. In ihrer Welt bedeutet das für einen Klon den Tod. Es sei denn, sie kann dem Paradies fliehen...

Inhalt:

Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle...

Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienern der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren >Eltern< zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir.... 

Meine Meinung:

Dieses Buch war mein Must-Read für den April für die Challenge „Ran an die Reihen“. Ich hatte an dieses Buch keine hohen Erwartungen, da ich schon viel negatives über diese Geschichte gehört habe. Ich muss aber sagen, dass es gar nicht mal so schlecht war aber mir doch gewisse Sachen gefehlt haben. Auf diese werde ich gleich noch eingehen.

Elysia ist ein Klon. Sie soll den Menschen nur dienen. Nach und nach merkt sie aber, dass sie anders ist. Sie hat Gefühle und diese sind normalerweise bei Klonen nicht vorhanden. Sie muss dieses Geheimnis unbedingt waren ansonsten können ihr schlimme Dinge widerfahren. Sie ist eine super Schwimmerin und liebt das Wasser. Leider war sie an manchen Stellen echt naiv obwohl sie sich ein eigenes und freies Leben wünscht. Das hat mich an manchen Stellen etwas gestört. Ansonsten wurde ich mit der Protagonistin nicht ganz so warm. Mir hat einfach das gewisse Etwas bei ihr gefehlt.

Die anderen Charaktere waren mir alle ein bisschen zu flach und blass dargestellt. So manche Eigenschaften konnte man herausfinden aber leider nicht bei allen. Ich hätte mir gewünscht bei manchen Charakteren, die eine etwas größere Rolle in diesem Buch spielen, mehr zu erfahren.

Die Geschichte war für mich sehr interessant aber die gewisse Action hat mir ein bisschen gefehlt. Das Buch war jetzt nicht total langweilig aber so der gewisse Kick hat gefehlt.

Mit dem Ende des Buches habe ich so nicht gerechnet. Ich habe in vielen Rezensionen gelesen, dass dieses Buch ein super Einzelband wäre und es am Ende gut abgeschlossen ist. Dies finde ich überhaupt nicht so. Es ist am Ende ein Cliffhanger vorhanden und die Geschichte kann noch eine sehr interessante Wendung bekommen.

Fazit:

Die Autorin hat eine sehr interessante Welt erschaffen. Mir hat es gut gefallen obwohl ich einige Kritikpunkte habe und ich werde auf jeden Fall weiterlesen sobald der zweite Band veröffentlicht ist.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3,5/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln